KnasterKOPF
Deutsche Ausgabe

English Edition

Nederlands



No. 18/2005

No. 17/2004

No. 16/2003

No. 15/2002

No. 14/2001

No. 13/2000

No. 12/1999

No. 11/1998

No. 10/1997

No. 9/1997

No. 8/1996

No. 7/1995

No. 6/1992

No. 5/1991

No. 4/1991

No. 3/1990

No. 2/1990

No. 1/1989



Reactions / Press


Presse Heidelberg am 07.05.03




Rhein-Neckar-Zeitung am 05.05.03




Rhein-Neckar-Zeitung am 29.04.03




Presse Mannheim am 29.04.03




Presse Leipzig, am 29.04.02



Presse Leipzig, am 29.04.02





Presse Hamburg, am 10.05.1996





Presse Hamburg, am 07.05.1996



 

 


References to authors


Marita Pesenecker, Grimma, Leiterin des Kreismuseums Grimma, 4. Mai 2003:
"Ich möchte mich ganz herzlich bei Euch für diese gelungene und wie immer interessante und gut durchorganisierte Tagung bedanken. Man hat immer den Eindruck, es geht alles wie von Zauberhand allein. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass die Zauberhand harte Arbeit, Absprachen und Terminketten bedeuten. Ihr habt das wieder einmal sehr gut geschafft: die Vorträge waren interessant, die Exkursion macht Lust auf mehr (so sollte es ja auch immer sein: Anregung geben) und alle fühlten sich wohl. Da treffen nun so viel Individualisten aufeinander und die Atmosphäre ist trotzdem eine sehr gute. Das muss man erst einmal schaffen. Also herzlichen Glückwunsch Euch beiden. Das wollte ich wenigstens noch schnell am Ende dieses Tages los werden."

Fred Tijmstra, Volendam/NL, Herausgeber der Zeitschrift "Pijpelogische Kring Nederland", 23. Mai 2003-05-29
"Hartelijk dank daarvoor en ook voor de nieuwe Knasterkopf. Hij ziet er weer fraai en professioneel uit. Ik hoop dat jullie hem in deze vorm nog lang kunnen uitgeven."

Felix van Tienhoven, Geldrop/NL, Mitglied der Académie Internationale de la Pipe, an den Präsidenten und Grand Maitre der Académie, René Delon, 8. Mai 2003:
"On the invitation of Martin Kuegler I attended the German "Pfeifen-Tagung" in Heidelberg from May 1st-3rd. Other AIP-fellows present were: Michel Garreau, Otto Pollner and Ruud Stam. We have been impressed by the organization of the meeting and the excellent concise presentations of the research work done by our German colleagues. Although the emphasis naturally lay on clay-pipes also Polish (Warszawa) findings were presented and a lecture about "Ulmer" Maserholz-pipes was included.
In short we experienced a varied high quality program which strengthens me in the opinion that we at the Academy should continue our endeavors to enhance our meetings also with more lectures/presentations in order to stimulate research and share knowledge.
In that context I suggest that you invite both Martin Kuegler and Ralf Kluttig-Altmann to our meeting in Barcelona. These two "motors" of KnasterKOPF and the German Working-groups will certainly provide a considerable contribution to our deliberations. I know that Michel, Otto and Ruud share this view."

Dr. David Higgins, Großbritannien, Archäologe, 19. Juni 2003:
"Just a quick note to say that the latest copy of KnasterKOPF arrived safely yesterday - it gets bigger each time! I am very impressed by the range of articles and the quality of the journal that you have been able to achieve. It is a great incentive for me to learn some German!".

Natascha Mehler, Ingolstadt, Römisch-Germanische Kommission, Forschungsstelle Ingolstadt, 20. Mai 2003:
" ... die Knasternden Köppe sind gut hier eingetroffen, ich staune echt über das dicke Paket!!! Echt toll, mein Chef hat auch schon bewundert und sich gleich einen Sonderdruck gekrallt und wieder die Produktivität und Qualität kommentiert! Also, fühle dich gelobt und geehrt!"

Dr. Michael Schmaedecke, Archäologie und Kantonsmuseum Baselland/CH, 4. Mai 2001:
"Vorgestern fand ich hier den neuen Knasterkopf vor. Herzlichen Glückwunsch an die Herausgeber - aber auch an den Grafiker!
Ich finde, dass die Gestaltung sehr gut gelungen ist., Ich denke, Ihr habt ein Konzept geschaffen, dass man wohl lange beibehalten kann. Es zeigt, dass nicht nur der KnasterKOPF, sondern auch die Tonpfeifenforschung in Deutschland erwachsen geworden ist."

Dr. Heino Neumayer, Berlin, Archäologisches Nachrichtenblatt, 3. Juli 2001:
"Zunächst möchte ich Ihnen zum neuen Layout und der Aufmachung des KnasterKOPFES gratulieren. Mit dem jetzigen Erscheinungsbild ist Ihnen hier eine wirklich schöne Zeitschrift gelungen."

Richard T. Gartley, Sammler, Thibodaux/LA, USA, 10. Juli 2003
"Thank you for the copies of my report in KnasterKOPF. You did an excellent job of preparing it. Everyone that I show the journal to is impressed by it's high quality. Thanks for enabling me to have the pipe report in KnasterKOPF, I am proud to have been included."

Dr. Peter Davey, Großbritannien, Herausgeber der Reihe "The Archeology of the Clay Tobacco Pipe", 10. Juni 2003:
"Thank you very much for the account of the 2003 conference in Heidelberg, which I found very interesting. Thank you too for the copy of Knasterkopf which has just arrived. It is really very impressively produced, and contains a great deal of interest. I thought the idea of producing more thematic volumes a good one."

Barney T. Suzuki, Kawasaki, Japan, Mitglied der Académie Internationale de la Pipe, 31. Mai 2003:
"Dear Martin, thank You very much for sending me a copy of Your report also to me. I wish the Academie will also work with this efficiency!

Herbert Pries, Hamburg, 27. Juni 2003:
"Ich danke ... für die Übersendung des so ausgezeichnet gestalteten Bandes über die Forschung und Funde der Tonpfeifenzeit. Für mich als Nichtraucher ist das Verstehen zu den Pfeifenrauchern noch befremdlich im Sinne des so angeblich hervorragenden Genusses. Wie soll man das erfassen, wenn kein Rauch aus Tonpfeifen je den eigenen Mund verlassen hat? Interessant sind die Entstehungszeiten und die Vielzahl der Pfeifenformen. Dazu die Fundorte im ganzen europäischen Raum und weltweit. Erstaunlich finde ich ist, dass ihr erst 1988/89 mit der Erfassung begonnen habt und nun schon so weit in der Darlegung und Erforschung gekommen seid, so dass das Archiv einen kollossalen Umfang erreicht hat.
Da muss schon eine gewaltige Arbeitsleistung dahinterstehen. Also kann man ... nur wünschen, dass es immer wieder neue Funde und Erkenntnisse geben möge, damit die Forschung kein Ende nimmt."

Pijpelogische Kring Nederland, 24. Jg./2001, Heft 93, S. 1303:
"KnasterKOPF heeft een nieuwe jas gekregen (zoals A4-formaat, glanzend papier waarop foto´s enz. veel beter uitkomen, per artikel een opgave van relevante literatuur en eenveelai samenvatting in het Engels, Frans en Nederlands); complimenten aan de redactie."

Rainer Immensack, Hofheim-Diedenbergen, Sammler, 7. Mai 2003:
"... die Tagung hat mir sehr den Blick für die Tonpfeifen geöffnet. Prompt fand ich zu Hause eine Tonpfeife aus einem Fund aus Coburg- also Bayern. Herzlichen Dank für Ihre Mühe. es war toll!!!"

Prof. Dr. Ulrich G. Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg, 15. Oktober 2001:
"P.S. Gratulation zur Zeitschrift, die wirklich gut gestaltet ist."

Newsletter of the Society for Clay Pipe Research, no. 57 (2001), S. 60:
"Number 14 of the annual journal of the German Society for Clay Pipe Research has been publishes in a new and very attractive A4 format."

Dr. Rüdiger Articus, Hamburg, Hamburger Museum für Archäologie-Helms-Museum, 20. Mai 2003:
" ... die Knasterköpfe sind heute hier eingetroffen. Ein wunderschöner Band !!!"

Jan van Oostveen, Deventer/NL, Sammler, 17. Mai 2001:
"My compliments for the wonderful lay-out oft heft 14 of KnasterKOPF."

Carsten Spindler, Braunschweig, Sammler, 23. Mai 2003:
"Ich möchten Ihnen zur neuen Ausgabe vom Knasterkopf gratulieren. Besonders interessant finde ich natürlich den Bericht über die Einbecker Funde."

Dr. Andreas Heege, Zug/CH, Archäologe, 27. Mai 2003:
" ... der Knasterkopf 16 ist ... toll geworden und ich wünsche Euch gigantische Verkaufszahlen. Euer Engagement hätte es verdient."

Dr. Bernd Thier, Münster, Stadtmuseum Münster, 24. Mai 2003:
"Der Knasterkopf kam übrigens gestern an, absolut super geworden, kein Vergleich mehr zu Heft 1."

Arne Åkerhagen, Stockholm/S, Sammler, Gubbhyllan-Tabak- und Streichholzmuseums in Stockholm, 6. Mai 2003:
"Dear Friend, thank You for a excellent meeting in Heidelberg."


Home
KnasterKOPF
Cercle de Recherche
La table de matières
Search (en anglais)
Contact
Impressum

Letzte Aktualisierung: 10.07.2005